SOTA Aktivierung Plankogel OE/ST-227

Beim Herumsuchen nach einem neuen Ziel hat mich OE1UHU auf den Plankogel aufmerksam gemacht. Für eine Winterwanderung nicht all zu weit vom Einstieg entfernt, dennoch hoch genug um Winter Bonus Punkte abzuwerfen. UHU war leider verhindert daher bin ich alleine gewandert.


This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



Karte
X

TopoKarte Plankogel


Karte

TopoKarte Plankogel

 
Die Anfahrt habe ich über die A2 duch den Semmering hindurch bis Krieglach gefahren. Weiter nach Birkfeld danach Richtung SOTA Ziel nach Westen. Die Straßen sind in der Gegend alle recht schmal und waren oft noch mit Eis und Schnee bedeckt. Mit Winterausrüstung ließ sich das aber gut fahren.

Karte
X

Google Visualisierung Plankogel


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Plankogel

 
Nachfogend ein Trace der Autofahrt. Bei der Rückfahrt musste ich einige Umwege fahren sowohl auf der S6 auf der steirischen Seite als auch später auf der A2 hat mir das NAVI lange Staus Richtung Wien und Straßensperren angezeigt. Ursache war Autobillard und dadurch verursachter Anfahrt von Discoautos. Diesmal war der Datendienst im Navi von VW deutlich schneller als die Verkehrsdursagen im Radio.

APRS
X

APRS Pfad der Autofahrt


APRS

APRS


Wegweiser
X

Wegweiser beim Parkplatz


Wegweiser

Wegweiser beim Parkplatz


Wegweiser
X

Viel Schnee neben der Straße beim Parkplatz


Wegweiser

Parkplatz

 
Der Aufstieg vom Parkplatz entlang der Straße ist nicht besonders lange. Ich bin kurz vor 11:00 beim Einstieg eingetroffen. Mit den Vorbereitungen Umziehen udglm. einem kleinen Umweg zum Windrad war ich dann um 11:40 oben am Gipfel. Deutlich später als geplant, das ist einem gewissen Schlendrian bei der Abreise geschuldet. Ich hatte keinen Begleiter der den nötigen Termindruck aufgebaut hätte.

Der Weg über die Wiese ist nicht besonders lang aber steil. Ich bin einfach Spuren im Schnee nachgegangen. Es war nicht rutschig am Schnee geht es sich aber doch langsamer als auf der Wiese. Mit meinen leichten Bergschuhen war das überhaupt kein Problem. Schneeschuhe hätten den Aufstieg nur geringfügig erleichtert. Die Schneeschicht war durch den Wind verblasen und maximal 20cm hoch. Ich bin nur selten, und wenn dann nur bis maximal zum Knöchel eingesunken.

Einstieg
X

Beginn der Wanderung beim Einstieg Straße zum Windrad


Einstieg

Einstieg


Windrad
X

Windrad


Windrad

Windrad


Wanderpfad
X

Wanderpfad über den Schnee


Wanderpfad

Wanderung

 
Bisschen über 30 Minuten habe ich für den Aufstieg gebraucht. Oben wird mit mit einem phantastischen Blick in die Umgebung belohnt.

Aussicht
X

Blick nach Nordosten


Aussicht

Aussicht


Aussicht
X

Blick nach Nordwesten


Aussicht

Aussicht

 
Den ganzen Weg über war ein häufiges Auftreten der großblättrigen kurzstieligen Kuhfladia Alpeniensis zu beobachten. Wo kein Schnee war musste man etwas aufpassen wo man hinsteigt. DIESE Pflanze hat sehr langandauernde Duftwirkung!

Schmuck
X

großblättrige kurzstielige Kuhfladia Alpeniensis


Schmuck

Wiesenschmuck

 
Die Stacheldraht Zäune haben auffallend oft Durchgänge. Mit Rucksack muss man dennoch etwas aufpassen und sehr genau bis in die Ecken gehen um nicht hängen zu bleiben. Die Ladies die da den Sommer über wohnen schaffen's da sicher nicht durch für die ist das bestimmt zu eng.
Bei den Durchgängen dennoch aufpassen. Diese Bauform ist häufig anzutreffen, manchmal sind aber am Holz die Stacheldrähte angeschlagen und nciht alle Stacheln umgeklopft. Gewand als auch Rucksäcke bleiben dran hängen und sind dann sicher beschädigt.

Zaun
X

Zaun Durchgang


Schmuck

Zaun


Gipfelkreuz
X

Gipfelkreuz


Gipfelkreuz

Gipfelkreuz


Gipfelkreuz
X

OE1IAH am Gipfelkreuz


Gipfelkreuz

OE1IAH

 
Um dreiviertel Zwölf habe ich mit der Aktivierung begonnen. Es gelangten 9 QSOs ins Log. Alle in 2m FM. Für Kurzwelle war's mir dann doch zu kalt. Es hatte um 0°C mit leichtem Wind. Via Telegraphie auf 144.075 ist leider kein Kontakt gelungen. 2 QSOs nach S5 war sehr erfreulich weil das auch gleich S2S Verbindung war.

Der bekannte S5 Störer auf 2m war wieder zu vernehmen. Interessant zu beobachten, daß einige Stationen genau auf seiner Lieblingsfrequenz Betrieb machten. Möglichst viel Leistung dann stört das Trägersetzen aus Slovenien auch nicht. Egal wie man zur Verwendung von 145.500 stehen mag Trägersetzen oder lange QSOs sind beide von fehlendem HAM Spirit gekennzeichnet. In beiden Fällen ist die Anruffrequenz tod, noch schlimmer die Verwendung als Notfunkfrequenz ist damit gänzlich unmöglich.

Spielzeug
X

Funkgerät IC705 und AT878


Spielzeug

Spielzeug

 
Die HB9CV habe ich abgestützt am Boden in der Hand gehalten. Am Gipfelkreuz wollte ich nix montieren und zum Reinrammen in den Boden war der zu sehr gefrohren. Andere Montagemöglichkeit gibt es dort nicht, keine geeigneten Pflanzen in der Nähe.

StoakoglHütte
X

Blick nach Osten hinunter zur StoakoglHütte


StoakoglHütte

StoakoglHütte

 
Bei der Stoakoglhütte ist ein großer Parkplatz. Dort startet ein etwas kürzerer aber steilerer Weg zum Plangogel hinauf. Dir dort abgestellten Fahrzeuge scheinen alle Wanderern zuzuordnen zu sein.

Blick zum Gipfel
X

Blick zum Gipfel rechts oben das Kreuz zu erkennen


Blick zum Gipfel

Blick zum Gipfel

 
Die Hüttenbelegschaft hatte mit krankheits bedingten Ausfällen zu kämpfen. Daher gab es nur Getränke. Sicher eine Enttäuschung aber im Winter ist das halt auch wahrscheinlicher daß Personal ausfällt. Mein Besuch war daher kurz, ein Bierchen um die Elektrolyte zu ergänzen. Die Hütte ist innen sehr nett eingerichtet verspricht eine entspannte Erhohlungsmöglichkeit. Glücklicher Weise hatte ich vorgesorgt, den Kornspitz hab' ich dann im Auto gegessen.

StoakoglHütte
X

Stoakoglhütte


StoakoglHütte

Stoakoglhütte


Hinweistafel
X

Hinweistafel


Hinweistafel

Hinweistafel

 
Der APRS Pfad zeigt den kleinen Umweg zum Windrad. Wie man erkennen kann bin ich etwa die Fallinie rauf und runter gegangen. Es gibt einen zweiten Weg vom Stoakogelhaus aus, der ist kürzer aber auch steiler.

APRS
X

APRS Pfad


APRS

APRS

 
Das SOTA Ziel ist mäßig leicht zu erreichen. Grad' einmal 100 Höhenmeter sind zu überwinden. Die Punkte somit ehrlich erarbeitet. Das Hohe RHC Rating ist der doch um 100 Höhenmeter falsch plazierten Hütte geschuldet.


 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 0814905

published on: 2022 02 13