SOTA Aktivierung Plankogel OE/ST-227

Erstes Ziel war der Plankogel. Die Wanderung geht etwas steil bergauf sonst eher was einfaches. Wir sollten noch leiden an dem Tag, so wie nach der Bescheigung des Plankogels ein Jahr zuvor. Meine Begleiter Alexander OE1LZS und Andreas OE3BAJ.

This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



Karte
X

TopoKarte Teichalm Gebiet


Karte

TopoKarte Teichalm Gebiet

 
Die Anreise erfolgte von Wien aus über die Südautobahn. Weiter durch den Semmering nach Kindberg. Dort von der Autobahn runter die L114 nach Birkfeld. Weiter Heilbrunn nach Sommeralm navigieren. Man sieht von Weitem bereits das Windrad.

Karte
X

Anreise via Auto


Karte

APRS Pfad


Karte
X

Google Visualisierung Plankogel


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Plankogel


Aufstieg
X

Parkposition die Gegend ist weitgehend schneefrei


Aufstieg

Parkposition

 
Wie erwartet war's beim Plankogel zwar noch winterlich der Schnee war großteils bereits geschmolzten oder schon zuvor vom Wind verblasen.

Aufstieg
X

Wanderung über die steile Wiese


Aufstieg

Aufstieg


Wiese
X

Wiese beim Aufstieg zum Plankogl


Wiese

Wiese

 
Der Gipfel im oberen Teil leicht zu erreichen. Die Aktivierung erfolgte auf 2m mit dem IC705 und der LogPer von OE3BAJ, auf Kurzwelle nutzten wir die MC 750 von OE1LZS abermals an meinem IC 705. Hier zunächst 10m mit kaum Betrieb am Band. Nach einem Selfspotting gelang dann noch noch ein Kontakt. Danach gings weiter auf 20m mit erfreulich vielen Verbindungen. Abschließend gelangen noch 2 weitere 2m FM S2S Verbindungen mit dem AT878.

Während der Aktivierung war sehr starker Wind im Gipfelbereich. Die LogPer musste Andreas halten. Trotz Beschwerung mit 2 Rucksäcken wurde die LogPer umgeweht. Der treue S5 Trägersetzer war natürlich wieder da. Die LogPer ist da ein Segen, 90° querab eingestellt ist der fast wirkungslos dadurch. Weshalb man durch Trägern die Bereitschaft die "Anruffrequenz" 145.500 kaputt macht erschließt sich mir nicht. Wenn dort niemand mehr zuhört ist das sinnlos. Durch die SOTArianer stehen über Zeit viele Funkgeräte dort standby. Das ist doch der Sinn insbesondere für Notfunk Anrufe sollten möglicht viele dort zuhören.

Alexander
X

Alexander OE1LZS rettet dei MC 750 es war sehr windig


Alexander

Alexander


Wind
X

Die Antenne ist auf 20m komplett umgeweht worden,
wir hatten's nicht gleich bemerkt ging trotzdem prächtig!


Wind
Bildautor: ©OE3BAJ

zu viel Wind


Position
X

hinter dem Gipfel war es etwas weniger windig


Position
Bildautor: ©OE3BAJ

StationsPosition


Position
X

steil schwierige Position aber weniger Wind


Position
Bildautor: ©OE3BAJ

Arnold und ALexander


Position
X

selbst mit 2 Rucksäcken als Beschwerung stand die Antenne nicht lang


Position
Bildautor: ©OE3BAJ

LogPer


Wetter
X

net warm, aber überaus windig - Windstärke 6, nach dem Foto wurde der Wind noch stärker


Wetter

Wetter

 
Ergebnis der Aktivität 1x 10m für die SOTA Chalenge, 8x 2m QSOs 6x auf 20m, 4x S2S Verbindungen auch recht erfreulich. Interessant eine der 2m Station war weit weg am Braunsberg OE/NO-180.

Gruppe
X

OE1IAH - OE1LZS - OE3BAJ Gipfelkreuz im Hintergrund


Gruppe

Gruppe

 
Die APRS Aufzeichnung der Wanderung hat gut funktioniert.

APRS
X

APRS Pfad der Wanderung auf den Plankogel


APRS

APRS

 
Nach der Aktivierung am Plankogel sind wir Mittag essen gefahren. Der Angerwirt war mir vom vergangenen Jahr gut in Erinnerung. Diesmal war das Lokal mit mehreren Veranstaltungen ausreserviert. Sowas spricht immer für ein Lokal. Auf einer Tafel vor dem Lokal war eine Wartezeit von > 1 Stunde angekündigt. Wir bekamen nach freundlicher Nachfrage trotzdem einen Tisch. Zwischendurch schaffte es das Wirtshausteam uns einen riesen großen "Topf" Fridattensuppe und danach Champignon Schnitzl zu erfreuen. Nach 20 Minuten machten wir uns zu unserem 2. Ziel des Tages auf.
 

SOTA Aktivierung Schweineck OE/ST-244

Nach dem Mittagessen gings zu einer längeren Wanderung zum Schweineck. Der eher kurze Weg neben dem Schilift haben wir nicht in Betracht gezogen um den Schibetrieb nicht zu stören. Der Weg ist auch sehr steil und anstrengend.

This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...


 
Die APRS Aufzeichnung der Wanderung zum Schweineck.

APRS
X

APRS Pfad der Wanderung zum Schweineck


APRS

APRS

 
Die Wanderung war etwa 3,9km in einer Richtung. Ohne den Schneefeldern wäre das wesentlich schneller gegangen.

 
Einstieg zum Schweineck war südlich vom Angerwirt entlang der Teichalmstraße, bei der Abzweigung zum Stasseggerweg. Dort gibt es einen Lagerplatz für Holz wo man ohne zu stören gut parken kann. Wir sind von dort aus eingestiegen und nutzen den rechten Weg der bergauf führt Richtung Gerlkogel.

APRS
X

Wegweiser baim Parkplatz


Schild

Hinweis Schild


Aufstieg
X

Aufstieg zum Schweineck nach dem Einstieg


Aufstieg

Forstweg


Forstweg
X

bereits im unteren Teil viel Schnee


Forstweg

Forstweg


Forstweg
X

in der Nähe des Gerlkogels


Forstweg

Wegkreuzung

 
Der Gerlkogel wurde nördlich umgangen um weiter Richtung Schweineck zu gehen. Der Weg ist relativ lange >4km aber moderat steil. Leider war bereits in dem Gebiet viel mehr Schnee als von uns erwartet. Im Wald, das sollte laut Kartenmaterial der meiste Wanderweganteil sein war kein Schnee, im ersten Teil.

Waldweg
X

kein Schnee im Waldbereich


Waldweg

Waldweg


Waldweg
X

Stellenweise war viel Schadholz zu sehen, im untersten Teil war das bereits aufgearbeitet


Waldweg

Waldweg


Waldweg
X

Bergstation des Schiliftes


Waldweg

Piste

 
Nach etwa 2 Stunden waren wir bei der Bergstation der Schipiste angelangt. Alexander hat uns bis dort hin gut motiviert mit "ist eeh nicht mehr so weit bald sind wir am Gipfel". Leider hatte er den Bereich der Bergstation versehentlich als Ziel markiert in seiner PhoneAPP. Von dort aus war noch knapp ein weiterer Kilometer zu gehen. Nach dem Schilift war ein Abschnitt der sehr Tief verschneit war. Ohne Schi oder Schneeschuhe war das sinnlos. So haben wir uns entschlossen umzudrehen. Wir hätten sicher noch mehr als eine Stunde benötigt zum Schweineck. Dadurch wären wir nach der Aktivierung sicher in den Nachtbereich gekommen. Das war dann doch zu gefählich - wir wollten den Abstieg ohne fremde Hilfe schaffen. So sind wir dann bei einsetzender Dämmerung zurück beim Auto gewesen.

Waldweg
X

tief verschneiter Weg nach der Bergstation


Waldweg

verschneiter Forstweg


Teichalm
X

Position etwas unterhalb der Bergstation


Teichalm

Blick zum Teichsee


Flade
X

neben dem Schnee waren die sommerlichen Hinterlassenschaften der Mädels eine Herausforderung bei der Wanderung


Flade

braune kurzstielige großblättriege Alpenrose


Flade
X

Beim gehen über den Schnee ...


Flade

Fußabdruck


Flade
X

Arnold auf einem Schneefeld


Flade
Bildautor: ©OE3BAJ

Schneefeld


Flade
X

Schneefelder waren mühsam zu gehen ...


Flade

Schneefeld


Arnold
X

nach dem Einbrechen im Schnee gestürzt - passiert nicht viel der Schnee war weich
aber das Aufstehen dauert lange


Arnold

Arnold im Schnee

 
Durch das oftmalige einbrechen im Schnee war der Aufstieg als auch der Abstieg recht mühsam und dauerte entsprechend lange.

 
Die APRS Aufzeichnung der Wanderung hat gut funktioniert. Leider war das nicht von Gipfelerfolg gekrönt

APRS
X

APRS Pfad der Wanderung auf das Schweineck


APRS

APRS



 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 2330828

published on: 2024 07 11